„Hören ist Kopfsache!“ 

Warum Hörgeräte allein oft nicht ausreichen.

Hörgeräte haben den Ruf, gerade in schwierigen Hörsituationen nicht den erwünschten Erfolg zu bringen. Kennen Sie auch Menschen, die selbst nach zahlreichen Anpassterminen beim Akustiker immer noch nicht richtig zufrieden sind? Und die danach mit Ihren neuen Hörsystemen - und seien sie noch so modern - nicht umgehen können? So bleiben die Hörgeräte schließlich häufiger in der Schublade als am Ohr, wo sie eigentlich hingehören. 



Hörgeräte sind keine Verstehgeräte


Warum das so ist, erklärt Frau Dr. Dettling-Papargyris am Dienstag, den 18. Oktober um 18:30 Uhr im PZ-Kulturraum in Lauf (Nürnberger Str. 19, 91207 Lauf an der Pegnitz).


„Das Ohr ist nur der Schallverstärker, das eigentliche Verstehen - also die Verarbeitung der akustischen Signale - geschieht im Gehirn“, erläutert Frau Dr. Dettling-Papargyris. „Sind die Hörfilter über längere Zeit geschädigt, z. B. durch einen Hörverlust, kann Gehörtes nicht mehr korrekt gefiltert werden. Wichtiges kann nicht mehr richtig von Unwichtigem getrennt werden. Das Gehirn verlernt also das selektive Hören, und dabei nicht nur das Hin- sondern vor allem das Weghören.“


Das Verstehen in lauter Umgebung scheint mit Hörverlust daher fast schier unmöglich – und genau das ist die größte Herausforderung für Hörgeräte-Träger. Essenziell für eine gelungene Hörgeräteversorgung ist daher die Kombination von Hörgeräteanpassung und gezieltem Training der Hörverarbeitung. Damit Ohren und Gehirn wieder optimal zusammenarbeiten können.



Wieder verstehen lernen - mit dem richtigen Training


Wie man seine Hörfilter rehabilitieren kann und innerhalb kürzester Zeit zurück zum bestmöglichen Verstehen findet, erfahren Sie von Frau Dr. Dettling-Papargyris. Während des Vortrags können Sie anhand von anschaulichen Hörbeispielen testen, wie gut Ihr eigenes Gehör noch funktioniert und wie gut Ihre Hörfilterleistung ist.


Der Vortrag ist kostenfrei, daher wird eine zeitige Anmeldung empfohlen. Möglich ist dies im terzo-Zentrum Lauf, Optik und Akustik Grand, Schloßplatz 2-4, 91207 Lauf an der Pegnitz, per E-Mail an info@grand.de oder unter der Telefonnummer 09123 – 2121 (auch per WhatsApp).